Vicky S.

Outsider Artist

Diese Seite ist meinen Zeichnungen gewidmet.

Meine Art Prints (digitale Verarbeitung von Zeichnungen und digitale Kunst) können auf

www.vickysartprints.ch

geschaut werden.

Meine Zeichnungen sind vor ungefähr fünf und zwanzig Jahren spontan entstanden.

Nach einer Weile habe ich angefangen, sie zu interpretieren. Sinnfindung ist das zweite work in progress neben der eigentlichen Arbeit und bereichert sie, weil die Bedeutungsschichten, die dadurch entstehen, den Zeichnungen eine zusätzliche Daseinsberechtigung geben. Aber Sinn entsteht immer nach der Arbeit und nie vorher.

Keine Zeichnung ist geplant. Jede entsteht in einem präzisen Moment und lebt solange sie mir das Gefühl vermittelt, Sinnträgerin zu sein.

Ich habe bewusst keine künstlerische Ausbildung und ich orientiere mich nach keinen bestimmten Künstlern oder Strömungen.

Eine gewisse formelle Unbeholfenheit gehört durchaus zu meinem Kunstkonzept.

Ich bin auf die Exploration der unbewussten Landschaft fokussiert und meine Arbeiten können als Texte aufgefasst werden, die in einer kryptischen Sprache geschrieben sind.

Diese Kunst kann deshalb – innerhalb bestimmten Grenzen – auch „psychoaktiv“ wirken, d.h. sie kann beim Betrachten ungewöhnliche Assoziationen hervorrufen und eventuell auch innere Prozesse auslösen

Gerade weil sie direkt aus dem Unbewussten schöpft, betrachte ich sie weniger als einen persönlichen, privaten Ausdruck. Wenn archetypische Themen und Konflikte angesprochen werden, wird eine kollektive Dimension berührt. Mit meinen bescheidenen Mitteln versuche ich einen Dialog mit dieser transpersonalen Ebene zu führen und die Betrachter dazu animieren, einen ähnlichen Dialog mit dem Unbewussten zu führen.

Ich arbeite mit mehreren Stilen, die ich in 5 Kategorien – je nach Schwerpunkt und Technik – unterteilt habe.

Die Soul pictures (die „Seelenbilder“) sind figurative Zeichnungen, auf verschiedenen Papiersorten mit Pastellfarben, Farbstiften und graphic pens angefertigt.
Sie zeigen anthropomorphe Gestalten. Entweder sind es Portraits von Wesen, die bestimmten Eigenschaften vorweisen oder sie stellen Situationen dar, die nie eindeutig sind und entgegengesetzte Interpretationen erlauben. Es geht um Urkonflikte und Sehnsüchte, nicht ohne einen gewissen kindlichen Humor. Sie sind eine Einladung zur Interaktion und zur kreativen Sinnsuche.

Bones (die „Knochen“) sind meistens schwarz-weisse oder monochrome figurative Zeichnungen mit graphic oder metallic pens hergestellt. Die Themen sind ähnlich wie bei den Soul Pictures, die Atmosphäre ist aber abstrakter, die Figuren können zu Zeichen stilisiert werden.

Stills (die „Schweigsamen“ oder die „Momentaufnahmen“) sind schwarz-weisse oder farbige Zeichnungen mit graphic oder metallic pens hergestellt. Hier sind die Figuren zu abstrakten Gebilden geworden, die aber noch an organische Formen erinnern. Zu dieser Kategorie gehören auch komplexe Filigranarbeiten, die Netzwerke von Beziehungen darstellen könnten.

Cryptos sind eigentlich kalligraphische Arbeiten. Es sind Kompositionen von ineinander verschlungenen Worten, Zeichen und Symbolen.

Organics & disclosures („die Organischen und die Entfaltungen“) sind mixed media abstrakte Zeichnungen.
Hier schwimmen Zeichen und Symbole auf einem chaotischen (wässrigen?) Hintergrund. Formen versuchen aufzutauchen (the disclosing process). Strukturen bilden sich und lösen sich dann wieder auf. Manchmal entsteht neues Leben, manchmal ist die Asche der Zerstörung noch sichtbar, daraus kann auch Neues entstehen aber vielleicht gehört es schon zu einer unsichtbaren Ebene...

New Primitives sind Zeichnungen, die an primitive Wandmalereien erinnern.


Francesca vicky schär